News


Rodgers stellt neues viermanualiges Infinity 484 Spitzenmodell vor

Das neue Flaggschiff der Rodgers Infinity Baureihe, die viermanualige Infinity 484, wartet mit einer luxuriösen Disposition und Ausstattung auf, die keine Wünsche offen lässt.
262 hoch auflösend geampelte Haupt- und Voice Palette Register decken alle Stile und Orgelbautraditionen ab, weitere 180 Orgelregister und Orchesterstimmen können jeweils zwei Registerzügen in jedem einzelnen Werk frei zugewiesen werden. Somit sind, wie bei allen Modellen der Infinity Serie, nicht nur sämtliche Register austauschbar, auch der Registeraufbau jedes Werkes kann damit frei gestaltet werden (‚steiler‘ Werksaufbau‘, mehr grundtönige Stimmen usw.).
Das höchst flexible Audiosystem mit bis zu 44 individuellen Audiokanälen ermöglicht eine völlig freie, gestaffelte Gestaltung der Klangwiedergabe.
Auch die Intonationsmöglichkeiten und –Werkzeuge bieten dank hochmoderner Modelling Technologien ‚Luxus pur‘ bei der klanglichen Gestaltung und Formung jedes einzelnen Registers – sämtliche Intonationsparameter stehen auf Register- und Einzeltonbasis zur Verfügung.
Die neue Infinity 484 zeigt in überzeugender Weise die Rodgers Exzellenz in Klang, Vielseitigkeit, Technologie und souveräner Qualität.

 

 
Rodgers präsentiert neue digitale Multikanal-Leistungsverstärker

Digital Audio hält auch bei Leistungsendstufen Einzug, denn die Vorteile digitaler Signalverarbeitung liegen auch hier auf der Hand: Absolut linearer Frequenzgang, hohe Dynamik, höchste Effizienz (95% des aufgenommenen Stroms fließen in Klang, nicht in Wärme), hohe Leistung bei kleinster Bauweise, geringer Wärmeentwicklung und ohne geräuschvolle Lüfterkühlung.
Rodgers stellt zwei neue Multikanal Leistungsverstärker vor, die alle Vozüge digitaler Signalverarbeitung in sich vereinen – entwickelt und produziert von CROWN, einem der führenden Hersteller von Leistungsendstufen im PA- und Installationsbereich, und speziell auf die Anforderungen beim Einsatz mit digitalen Orgeln konfiguriert.
Die neuen Leistungsendstufen unterstützen die exquisite Klangqualität und Dynamik heutiger Rodgers Orgeln durch souveräne Audioeigenschaften noch nachdrücklicher – sie sind ab sofort Bestandteil jeder neuen Rodgers Installation.

Aufsehenerregende Neuheiten und spektakuläres Cameron Carpenter Konzert als krönender Abschluss eines erfolgreichen RODGERS / ROLAND CLASSIC Orgel-Wochenendes

Zwei Tage lang stand die Gustav Adolf Kirche in Offenbach a.M. ganz im Zeichen der Orgelmusik, informativer Präsentationen sowie der Deutschland-Premiere der neuen Rodgers INFINITY Modellserie.

An beiden Tagen (23. und 24. November 2012) präsentierte Bauer-Music, neuer Deutscher Rodgers Generalvertrieb und Roland Classic Vertrags-Fachhändler, in Zusammenarbeit mit Roland Deutschland aktuelle und brandneue klassische Tasteninstrumente in mehreren täglichen Präsentationen und Workshops. Zahlreiche Besucher aus ganz Deutschland und benachbarten Ländern nutzten die Gelegenheit, die klanglichen und innovativen Qualitäten der ausgestellten Rodgers und Roland Classic Modelle  kennen zu lernen und auch selbst auszuprobieren.

Cameron Carpenter Konzert - November 2012 Cameron Carpenter Konzert - November 2012 

Besonderes Interesse galt dabei dem ersten in Europa erhältlichen Instrument der neuen Rodgers Infinity Modellgeneration – der dreimanualigen Infinity 361, die von dem ausgezeichneten Österreicher Organisten Michel König kompetent und ausführlich vorgestellt und gespielt wurde.

Der Serienname INFINITY steht sprichwörtlich für ‚Unendlichkeit‘ – und in der Tat sind die klanglichen und technischen Möglichkeiten dieser völlig neu entwickelten Instrumente dank der von Roland entwickelten SSC-Klangerzeugungsplattform nahezu ‚unendlich‘. Hier dient Technologie in wahrhaft überzeugender Form nicht einem Selbstzweck sondern definiert eine neue Rodgers Klangqualität und Flexibilität, die man schwer mit Worten beschreiben sondern einfach selbst und ‚live‘ erleben muss.

Die in Offenbach erstmals vorgestellte Infinity 361 wurde inzwischen in der Gustav-Adolf-Kirche dauerhaft installiert, sie dient dort nicht nur dem musikalischen Leben und Geschehen der Gemeinde, sondern auch als Referenzinstallation die interessierten Kunden jederzeit für Besichtigungen, Vorführungen und zum Probespiel ‚unter Realbedingungen‘ zur Verfügung steht.

Sehr interessiert zeigten sich viele Besucher auch an einer kompakten, klanglich jedoch beeindruckenden Digital-/Pfeifen Kombinationsorgel, bei der bewusst das kleinste Orgelmodell aus der Roland Classic Familie – die zweimanualige C-330 – mit einem auf die Maße und Farbgebung dieser Digitalorgel angepassten kleinen Pfeifenwerk mit vier Registern ergänzt und zu einer optischen wie klanglichen Einheit verbunden wurde. Diese interessante, für kleinere Kirchengemeinden wie auch für Privathäuser ebenso geeignete und attraktive Digital-/Pfeifenkombination steht nun auch in den Bauer-Music Ausstellungsräumen jederzeit zum Probespielen bereit.

Stellvertretend für das Rodgers- und Roland Classic Produktsortiment wurden in einem Nebenraum der Kirche auch das Roland Classic Keyboard C-200 – hier ergänzt durch ein 30-töniges Basspedal als ‚portable Kleinorgel‘, das Roland C-30 Digital-Cembalo sowie die dreimanualige Rodgers 588 stellvertretend für die ebenfalls neue Rodgers 500-Serie ausgestellt und vorgeführt.

Den krönenden Höhepunkt dieser beiden höchst  informativen und interessanten Veranstaltungstage bildete zweifellos ein spektakuläres und mitreißendes Konzert des amerikanischen Ausnahmeorganisten Cameron Carpenter an der neuen Rodgers Infinity Orgel. Fasziniert und begeistert erlebten die Besucher in einem ‚vollen Haus‘ ein musikalisches Programm ganz abseits Cameron’s ansonsten minutiös durcharrangierter Performance Highlights: Keine Revolutionsetüde sondern viel Bach, spontane Improvisationen und höchst virtuose Transkriptionen, all dies nahezu ohne Vorbereitungszeit an der brandneuen Rodgers Infinity 361 Orgel dargeboten, die Cameron Carpenter bis dahin nie zuvor gesehen geschweige denn gespielt hatte. Standing Ovations und mehrere Zugaben belegten eindrucksvoll die Begeisterung des Publikums über einen ‚anderen‘, privateren, spontaneren Cameron Carpenter.

So darf das Offenbacher Rodgers-/Roland Classic Orgelwochenende mit Fug und Recht als rundum gelungen bezeichnet werden, und dürfte angesichts der großen Besucherresonanz sicherlich nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein.
 

 
 
RODGERS heißt zwei neue Vertriebspartner herzlich willkommen


Hillsboro (Oregon), 01.
August 2012
Die RODGERS Instruments Corp. – eine Tochtergesellschaft der Roland Corp. (Japan) seit 1988 – gibt wesentliche Änderung in der Vertriebsstruktur ihrer digitalen Kirchen- und Konzertorgeln bekannt.

Mit Wirkung vom 1. August 2012 wurden neue Vertriebspartner in mehreren europäischen Ländern ernannt – darunter die Bauer-Music GmbH, 63150 Heusenstamm (Krs. Offenbach) für Deutschland und Vox Coelestis, Reinhold Breslmayr, 4113 St. Martin im Mühlkreis (OÖ) für Österreich.

Lesen Sie weiter...