Dom zu Zeitz

 
Dom St. Peter und Paul in Zeitz (Sachsen- Anhalt): RODGERS 905B, 16-Kanal Klangabstrahlung

Im Jahr 1982 wurde der altehrwürdige Dom zu Zeitz (Baubeginn war im Jahr 967) durch den Einsturz eines Vierungspfeilers schwer beschädigt - davon betroffen war auch die südliche Orgelempore und der im 17. Jahrhundert erbauten Orgel mit ihren beiden, auf beiden Choremporen symmetrisch angeordneten Orgelgehäusen.

Nach einer zwischenzeitlichen Rekonstruktion des zerstörten historischen Orgelgehäuses wurde die Orgelbaufirma Eule (1999-2001) mit einem kompletten Neubau der Orgel mit 27 Registern in Anlehnung an die ursprüngliche Disposition beauftragt. Parallel dazu entschied sich die Gemeinde jedoch auch für die Anschaffung einer digitalen, dreimanualigen RODGERS Orgel zur Erweiterung des Aufführungsspektrums dieser musikalisch sehr aktiven Kirche.

Die 16-kanalige Klangabstrahlung der RODGERS Orgel befindet sich im historischen Orgelgehäuse auf der nördlichen Chorempore, gegenüber der auf der wieder aufgebauten südlichen Chorempore und der neu gebauten Eule Orgel.

Beide Instrumente versehen seither in bester Eintracht sowohl iim gottesdienstlichen Gebrauch als auch im konzertanten Einsatz ihren Dienst und werden auch von den zahlreichen Gastorganisten im Rahmen der konzertanten Aktivitäten der Kirche gern genutzt..


Kurzbeschreibung der RODGERS 905B Orgel
  • 45 Register + 22 austauschbare VoicePalette Register
  • Stereo PDI™ Sampling, Note-by-Note Intonation, Digital Dynamic Wind™
  • Note-by-Note Intonation
  • Digital Dynamic Wind™
  • RSS 3-D Raumklangsystem
  • anschlagdynamische Holz-Druckpunktklaviaturen
  • externe 7-Kanal Multikanal Klangabstrahlung
  • massiver Spieltisch in Pfeifenorgelqualität mit edlem Holzfurnier